WOHNEN:

Insbesondere im Mietrecht stellen sich viele rechtliche Fragen.  Sowohl in der Rolle als Mieter als auch in der des Vermieters ergeben sich im Zuge eines Mitverhältnisses oft Probleme die ohne rechtliche Hilfe und Beistand aufgrund der umfangreichen Gesetzeslage  nicht geklärt werden können.

  • Bezahle ich zu viel Miete?
  • Welche Kosten werden vom Vermieter übernommen?
  • Ist die Mietzinserhöhung gerechtfertigt?
  • Kann ein befristeter Mietvertrag vorzeitig gekündigt werden?

Aber nicht nur im Mietverhältnis kommen rechtliche Fragen auf. Auch Probleme beim Erwerb von Liegenschaften, eine vom Werkunternehmer nicht ordnungsgemäß fertiggestellte Renovierung oder Lärmbelästigungen durch den Nachbarn können die Wohnsituation beeinträchtigen.
Bei all diesen Fragen und noch vielen anderen Problemen im Bereich des Wohnens berate und unterstütze ich Sie gerne, damit in Ihrem Zuhause ein sorgloses Wohnen möglich ist.

Fälle aus der Praxis:

Kündigung des Mietverhältnisses wegen unleidlichen Verhaltens:
§30 Abs 2 Z 3 Fall 2 MRG besagt: wenn  aggressive und derbe Beleidigungen durch den Mieter über einen längeren Zeitraum erfolgen, welche vom Vermieter nicht provoziert worden sind, eine Aufkündigung des Mietverhältnisses wegen unleidlichen Verhaltens möglich ist.  
Wenn der Mieter nach Erhalt der Aufkündigung sein Verhalten ändert, kann diese nur aufgehoben werden, wenn eine Wiederholung des unleidlichen Verhaltens ausgeschlossen werden kann.

Videoüberwachung in der Wohnungseigentumsanlage – Entfernungsanspruch der anderen Wohnungseigentümer:
Die Anbringung einer Überwachungskamera im Außenbereich durch den Wohnungseigentümer  ist dann unzulässig, wenn sie so ausgerichtet ist, dass auch Allgemeinflächen der Wohnungseigentumsanlage gefilmt werden können.  Die betroffenen Wohnungseigentümer können dann auf Unterlassung klagen bzw die Entfernung der Kamera verlangen.