KOSTEN

Erstberatung

Um das Kostenrisiko abzuschätzen und abzuklären, ob eine Auseinandersetzung sinnvoll, erfolgversprechend und durchsetzbar ist, bietet Ihnen meine Kanzlei eben die Erstberatung sowie Beratungspauschalen an.

Erstberatung (30 Minuten)
Kurze telefonische allgemeine Anfragen sind kostenlos aber unverbindlich.
€  60,00
Beratungspauschalen
Haus- und Wohnungscheck
Hier werden von meiner Kanzlei die alle Verträge im Zusammenhang mit der Anmietung oder dem Kauf einer Wohnung oder eines Hauses durchleuchtet und durchgecheckt.
€ 120,00
Ehe- und Partnerschafts-Check
Beim Ehe- und Partnerschafts-Check wird von meiner Kanzlei über die rechtlichen Konsequenzen vor der Eheschließung und bei der Scheidung aufgeklärt.
€ 120,00
Mietrechts-Check
Beim Mietrechts-Check wird ein Mietvertrag gecheckt und auf mietrechtliche Möglichkeiten der Vertragsgestaltung hingewiesen und auf zwingende gesetzliche Bestimmungen aufmerksam gemacht.
€ 120,00
Provision-Check
Beim Provisions-Check werden Maklerprovisionen durchleuchtet, ob sie der Höhe nach zulässig sind bzw. ob sie überhaupt bezahlt werden müssen.
€ 120,00

Stundensatz
Bei dieser Methode wird von meiner Kanzlei nach Stunden abgerechnet, wobei alle Leistungen (Telefonate, Schriftsätze, Briefe, Aktenstudium etc.), die in diesem Akt erbracht werden, pro Stunde abgerechnet werden. Eine Taktung erfolgt alle 5 Minuten.

Die Höhe des Stundensatzes beläuft, je nachdem wie kompliziert die Angelegenheit ist, zwischen € 250,00 netto und € 350,00 netto.

Honorarabrechnung nach Einzelleistungen nach Rechtsanwaltstarifgesetz (RATG)
Dabei wird jede Einzelleistung, jedes Telefonat, jeder Brief, jede Konferenz sowie die Zeit des Aktenstudiums verrechnet, wobei die Höhe der Einzelleistung von der Höhe des Streitwertes abhängt. Je höher der Streitwert, umso höher die Anwaltskosten.

Gerichtsverfahren
Bei Gerichtsverfahren werden nur die gerichtlichen Leistungen, wie Klagen, Schriftsätze, Verhandlungen, Befundaufnahmen verrechnet, wobei auch hier gilt, je höher der Streitwert, umso höher die Anwalts- aber auch die Gerichtskosten. Der Verlierer hat die gesamten Kosten zu bezahlen. Geht ein Verfahren 1:1 oder 2:1 aus, werden die Kosten auch in diesem Verhältnis geteilt.

Pauschalhonorar
Hier wird mit Ihnen vorab ein Pauschalbetrag vereinbart, der dann sämtliche Leistungen umfasst. Ein Pauschalhonorar ist bei Vertragserrichtungen, Vertragsüberprüfungen üblich.

Rückerstattung der Kosten

Bei zahlreichen Angelegenheiten besteht die Möglichkeit, dass die Kosten von anderen zu übernehmen sind.

Gewonnener Prozess
Wenn Sie ein Zivilverfahren gewinnen, erhalten Sie grundsätzlich die eigenen Anwaltskosten, aber auch die Gerichtskosten (Pauschalgebühr, Sachverständigengebühren, Dolmetschksoten, Zeugengebühren etc.) von der Gegenseite erstattet. Es gibt aber einige Ausnahmen, wo es keinen Kostenersatz gibt. Das werde ich im konkreten Fall mit Ihnen abklären.

Verkehrsunfall
Bei einem Verkehrsunfall, den die Gegenseite verschuldet hat, werden die mit der Unfallregulierung verbundenen Anwaltskosten grundsätzlich von der gegnerischen Versicherung gedeckt. Es entstehen daher bei einem unverschuldeten Unfall grundsätzlich keine Anwaltskosten.

Kostenersatz bei Schadenersatzansprüchen
Ähnliches gilt bei anderen Ansprüchen, wie die Geltendmachung von Schmerzengeld, Schadenersatz, Gewährleistungsansprüchen etc. Auch bei diesen berechtigten Ansprüchen hat die Gegenseite die Anwaltskosten, die grundsätzlich einen Teil des ersatzpflichtigen Schadens darstellen, zu bezahlen.

In vielen Fällen besteht also die Möglichkeit sich die Kosten bei der gegnerischen Seite zu holen.

Rechtsschutzversicherung
Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, prüfe ich für Sie ob Ihre Angelegenheit von der Rechtsschutzversicherung gedeckt wird. Ich nehme daher Kontakt mit der Rechtsschutzversicherung auf und hole eine Deckungszusage. Wenn eine Deckungszusage der Rechtsschutzversicherung besteht, übernimmt die Rechtsschutzversicherung alle Kosten, also die Anwaltskosten, die Gerichtsgebühren, die Sachverständigengebühren, Zeugengebühren, Sachverständigenkosten und andere.

Bei den Rechtsschutzversicherungen besteht freie Anwaltswahl. Egal bei welcher Rechtsschutzversicherung Sie versichert sind, können Sie sich Ihren Anwalt frei wählen.